Holzmarkt 2018-06-14T12:46:44+00:00
Holzmarkt

Holzmarkt

Rundholzmarkt Juni  2018

Sägewerke laufen über – Auswirkungen der Winterstürme

Dramatischer Wandel am Fichtenrundholzmarkt! 

Die Sägewerke sind aktuell mehr als sehr gut versorgt !

Die rd. 8 Mio. fm Windwurfhölzer der Winterstürme „Burglind“ und „Friederike“ aus den Bundesländern Hessen, Niedersachsen, NRW, Sachsen und Thüringen (sowie weiteren) drücken massiv auf den Rundholzmarkt. Die Logistik per Bahn in Richtung Süden wurde innerhalb weniger Wochen umgesetzt. Dies hat zur Folge, dass unsere Kunden im Süden (Pfeifer, Illim Timber, Rettenmeier und Ladenburger verstärkt mit Holz aus dem Schadgebiet versorgt werden. Deshalb ist die Holzabfuhr auch unserer Hölzer aus den Wäldern sehr schleppend. Im Wald lagerndes Holz musste gespritzt werden. Hinzu kamen Zwangsnutzungen aufgrund Windwurf und Käfer im Süden von Bayern und Baden-Württemberg.
Nachstehend zu Ihrer Information eine Veröffentlichung der BaySF:
BaySF reduzieren Einschlag um 200.000 Fm
Die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) wollen ihren Holzeinschlag im laufenden Geschäftsjahr (bis 30. Juni) um 200.000 Fm reduzieren. Die Reduktion betrifft vorwiegend frisches Nadelholz. Der staatliche Forstbetrieb rechnet für dieses Jahr mit einer „sehr angespannten Borkenkäfersituation“ und erhebliche Mengen Schadholz, die aus Staats-, Privat- und Kommunalwäldern auf den Holzmarkt drängen und den Holzabfluss aus den Wäldern verlangsamen werden. Die BaySF berichten, dass sich bei der sich zuspitzenden Borkenkäferlage und der großen sich am Markt befindlichen Holzmenge derzeit bereits Stockungen im Holzabfluss bemerkbar machen. Belastend kommt nach Ansicht der BaySF hinzu, dass etliche Sägewerke im Süden Deutschlands und auch in Österreich sich aktuell zu nicht unerheblichen Teilen mit günstig angebotenem Sturmholz aus Mittel- und Norddeutschland versorgen.

Ebenso gibt es seit kurzem einen Einschlagstopp beim Landeswald in Baden-Württemberg.

Auf den Fichtenrundholzpreis hat dies ebenfalls massive Auswirkungen.
Der Preisrückgang betrug bis jetzt 8 – 10  €/fm.

Unsere Empfehlung und dringende Bitte aufgrund der aktuellen Situation:
• Bitte keinen Frischholzeinschlag tätigen
• Kleinmengen unbedingt auf die bekannten Sammellagerplätze fahren

Energieholz: Der Abfluss von Hackmaterial des Winters ist erfreulich gut. Es ist allerdings nicht abzusehen wie sich dies bei verstärktem Käferbefall weiterentwickelt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn sich die Abfuhr bzw. die Abrechnung des zu vermarktenden Holzes aufgrund der oben geschilderten Situation verzögert!

Aushaltung & Sortierung

Bitte beachten Sie die wichtigsten Aushaltungskriterien. So ist ist es uns möglich Ihr Holz bestmöglichst für Sie zu vermarkten.

Download

Merkblatt Aushaltung Rundholz

Hier die wichtigsten Sortimente in der Übersicht:

Fixlängen KÄFER:  derzeit Anschlussverträge in Verhandlung

Fixlängen frisch BC: derzeit Anschlussverträge in Verhandlung

Faserholz/Papierholz:   32,50 €/rm netto

Langholz KÄFER:  derzeit Anschlussverträge in Verhandlung

Langholz frisch B:     nach Rückfrage mit der Geschäftsstelle